Brunner Kultur Club


brunner kultur clubbrunner kultur club

AKTUELLE FOTOS:
  • Heiter bis wolkig

  • Jazz beim Heurigen

  • Tagesausflug für Mitglieder

  • IDEMO - Go West

    Idemo (Let’s go / Lasst uns gehen): Diesen Entschluss fasste ein Ehepaar aus Brunn am Gebirge zur Jahrtausendwende und brach in Kroatien mit ihrem Segelboot „IDEMO“ zu einer längeren Reise auf. Ziel: Nach Westen – mal sehen, wie weit wir kommen. Mit an Bord die damals dreijährige Tochter Anna. Seekarten und Hafenbücher bis Spanien wurden ebenfalls mitgenommen. Wenn es gut geht, kann man ja dort weitere Seekarten kaufen. Und es ging gut. Weitere Ziele wurden angepeilt: Kanaren – Kapverden – Martinique – Grenada – Trinidad – Venezuela – Panama. Jetzt musste eine wichtige Entscheidung getroffen werden: Umkehren, und die „Atlantikrundfahrt“ beenden. Oder weiterhin „Go West?“ Natürlich siegte das „oder“ und nach der Durchfahrt durch den Panamakanal und dem Öffnen der letzten Schleuse war der „point of no return“ erreicht. Man war jetzt im Pazifik! Neue Ziele wurden anvisiert: Galapagos – Tahiti – Bora Bora – Tonga – Neuseeland – Bali – Singapore – Malediven – Aden – Suezkanal – und nach mehr als vier Jahren war die Reise in Kroatien – dem Ausgangspunkt – zu Ende.

    Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Die Welt wurde im Segelboot umrundet. Eine selbst gewählte Herausforderung wurde gemeistert. Vergessen sind die Momente, in denen man hilflos den Gewalten der Natur ausgesetzt war. Geblieben ist eine Dankbarkeit für jede Minute und die Erinnerung an Erlebnisse, die man nicht für Geld kaufen kann.

    Die Familie lebt heute wieder in Brunn am Gebirge. Ingrid und Robert haben einen bürgerlichen Beruf ergriffen. Tochter Anna absolviert ein Studium. Sie sind stolz! Aber nicht so sehr darauf, es geschafft zu haben. Sondern stolz darauf, weggefahren zu sein! Die Sehnsucht nach dem Rauschen der Wellen und der Freiheit, den Bug immer nach eigenen Wünschen auszurichten, wird aber wohl für immer bleiben.

    IDEMO – Go West
    Eine Weltumsegelung

    Multivisionsvortrag von und mit Ingrid und Robert Schnabl: Rund 29.000 Seemeilen zurückgelegt (53.700km am Wasser); zweimal den Äquator überquert; einmal die Datumsgrenze überschritten; streckenweise bis zu 24 Tagen allein auf See; 1.526 Tage unterwegs. Eine schöne, spannende, beeindruckende, abenteuerliche und manchmal auch gefährliche Reise.

    Dienstag, 6. November 2018 - Beginn: 19:30 Uhr
    Raum 105 im BRUNO
    Franz Weiss-Platz 7
    2345 Brunn am Gebirge

    Anschließend: Fragen und Diskussion

    Eintritt: € 10,-
    AKNÖ-, BKC- und CCB-Mitglieder € 8,-

    Karten im Vorverkauf im SIB und dann an der Abendkassa.

  • Adventabend - heiter, besinnlich, gemütlich....

    Das Gospel-Trio-Joy erfreut seine Fans bei jedem Auftritt. Manche Lieder sind mit Musik begleitet, manche A-Capella gesungen. Mit einer rauchigen Mezzosopranstimme, einem klaren Bariton und einem samtenen Alt klingen auch A-Capella Lieder voll und überzeugend. Die drei Sänger bringen stimmungsvolle Advent- und Weihnachtslieder und überzeugen mit Feeling und großer Musikalität.

    Die Küche bietet kulinarische Köstlichkeiten und eine große Auswahl an Getränken.
    Ausklang des Abends in gemütlicher Clubatmosphäre.

    Samstag 15. Dezember 2018
    Beginn: 19:00 Uhr Einlass: 18:00 Uhr
    Restaurant Golf & Country Club Brunn
    Rennweg 50; 2345 Brunn am Gebirge

    Eintritt: Freie Spende für einen karitativen Zweck

    Platzreservierungen unter 02236 – 341 93
    oder per E-Mail an: golfrestaurant@schwarz-hirsch.at

  • Heiter bis wolkig

    Da hatte Ilse Szaal offenbar eine gute Idee. Im Namen des Brunner Kultur Clubs lud sie ehemalige Bürgermeisterinnen und Bürgermeister von sechs Gemeinden aus dem Bezirk Mödling zu einem informellen Treffen ins Brunner Heimathaus und alle sechs haben gerne zugesagt. Grund der Einladung war nicht nur ein Gedanken- und Informationsaustausch, sondern auch die Finissage der Gemäldeausstellung von Elisabeth Bunka-Peklar. Der ehemalige Vizebürgermeister von Brunn und nunmehriger „Hausherr“ und Obmann des Heimathausvereins, Julius Niederreiter, hat die Ehrengäste und Besucher begrüßt und mit einem Kurzreferat die Geschichte des Heimathauses erzählt. Das spätgotische Bürgerhaus aus dem15. Jahrhundert wurde 1964 von der Gemeinde angekauft und nach gründlicher Restaurierung 1969 als Zentrum für kulturelle Veranstaltungen eröffnet. Auch der amtierende zweite Vizebürgermeister von Brunn, Gerhard Feichter, hieß die Ehrengäste und Besucher herzlich willkommen, unterstrich die Bedeutung des Heimathauses als Haus der kulturellen Begegnung und pries die wichtige Aufgabe des Heimathausvereins, diese kulturelle Stätte zu bewahren. Helmut Bussecker führte als Moderator launig durch die Veranstaltung und stellte jede und jeden der ehemaligen Ortsvorsteher kurz vor: Ernst Herzig (Bürgermeister von Breitenfurt 1985 bis 2012), Helga Markowitsch (Bürgermeisterin von Brunn am Gebirge 2005 bis 2009), Eugen Krammer (Bürgermeister von Gießhübl 2005 bis 2010), Edeltraud Obner (Bürgermeisterin von Maria Enzersdorf 2006 bis 2013), Harald Lowatschek (Bürgermeister von Mödling 1985 bis 2003) und Meinhard Kronister (Bürgermeister von Vösendorf 1992 bis 2009). Es wurden viele lustige Geschichten aus früheren Zeiten erzählt und die Freude war groß, ehemalige Amtskollegen – mit denen man bei ortsübergreifenden Themen entweder gut zusammen gearbeitet hat oder aber auch so manchen Strauß ausgefochten hat – nach vielen Jahren wieder zu treffen. Einhellig bestätigten alle, dass sie ihr Amt gerne und mit viel Engagement ausgeübt haben, dass sie sich aber in die aktuelle Tagespolitik nicht mehr einmischen wollen und niemandem gute Ratschläge erteilen möchten.
    Im Anschluss an die Veranstaltung gab es einen gemütlichen Ausklang im Cafe & Restaurant „Buch-Bar“, dem Lokal des ersten Brunner Vizebürgermeisters Mathias Müller.

  • Jazz beim Heurigen

    Eine ganz besondere musikalische Zeitreise erlebten die Gäste am Mittwoch, 12. September im gut besetzten Heurigenlokal Hössl. Die „Vienna Jazz Group“ unter Bandleader Hermann Ledl bot Jazzmusik in höchster Qualität. Von New York über Chicago nach Rio, von der Swing-Ära zum Jazz der 60er Jahre führte die Reise. Das Programm umfasste Themen von Duke Ellington, George Gershwin, Eroll Garner und vielen anderen Komponisten und bekannten Jazzmusikern.
    Die seit 1974 aktive Formation ließ technisch nichts zu wünschen übrig. Die sechs Musiker überzeugten mit Perfektion und Spielwitz. Das Publikum dankte mit viel Applaus.

  • Tagesausflug für Mitglieder

    48 Personen hatten sich für den Mitgliederausflug am 20. Juli angemeldet. Pünktlich um 08:30 Uhr war Abfahrt von der Volksschule Brunn/Geb. Die Fahrt ging zunächst über Schwechat und Fischamend nach Mönchhof im nördlichen Burgenland. Dort besuchten wir das Dorfmuseum. Es wurde 1990 eröffnet und gehört zu den touristischen Attraktionen in der Region. Rund 35 Gebäude mit Werkstätten, Arbeitsgeräten und Gebrauchsgegenständen vermittelten einen Eindruck vom Alltagsleben vor einigen Jahrzehnten.

    Weiter ging dann die Fahrt nach Frauenkirchen, wo wir eine kurze Führung durch die Basilika zu Mariä Geburt machten. Die römisch-katholische Kirche machte den Ort bereits im 14. Jahrhundert zu einem bekannten Wallfahrtsort. Die Einheitlichkeit von Bauwerk und Ausstattung machen den barocken Kirchenraum zum Schönsten des Burgenlandes. Die Kirche gehört zur Diezöse Eisenstadt und steht unter Denkmalschutz.

    Zum Mittagessen blieben wir in Frauenkirchen und gingen ins Landgasthaus „Altes Brauhaus“ gleich gegenüber der Kirche. Das vor 340 Jahren gegründete „Virts- und Brayhaus“ strahlt Gemütlichkeit aus und lässt mit seinem unterirdischen Kreuzgewölbegang und der Einrichtung seiner Räume die lange Geschichte des Hauses erahnen. Bei Schönwetter konnten wir im schattigen Garten bei Storchengeklapper pannonisches Flair genießen.

    Nach dem Essen ging die Fahrt weiter nach Illmitz im Herzen des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel. Mit Pferdekutschen erkundeten wir die Region am Ostufer des größten Steppensees Europas. Das Gebiet ist Heimat für über 250 Vogelarten, die hier ideale Lebensbedingungen vorfinden. Die Kutscher der Pferdewagen verfügen über ein breites Wissen über die vielfältige Vogelwelt und gaben ihr Wissen gerne weiter.

    Um 18:00 Uhr sind wir wieder in Brunn eingetroffen.

    Es war ein gelungener, netter Ausflug und die Teilnehmer waren zufrieden.