Brunner Kultur Club


brunner kultur clubbrunner kultur club

AKTUELLE FOTOS:
  • Adventabend - heiter, besinnlich, gemütlich

  • Die Kinderzauberflöte

  • Tagesausflug für Mitglieder und Gäste

  • Funkelnde Inspirationen

    Autorenlesung mit musikalischer Begleitung

    Brunner Autoren und Autorinnen lesen aus selbst geschriebenen Manuskripten Heiteres, Besinnliches, Skurriles – eine bunte Vielfalt an Beiträgen. Lauschen Sie Satirikern, Dichtern, Literaten, Poeten, oder einfach nur Geschichtenerzählern.
    Begleitet werden die Lesungen von passenden Musikstücken, gespielt von Schülerinnen und Schülern des Musikschulverbandes Brunn am Gebirge / Maria Enzersdorf

    Donnerstag 13. Februar 2020
    Brunner Heimathaus
    Leopold Gattringerstraße 34
    2345 Brunn am Gebirge
    Beginn: 15:30 Uhr
    Einlass: 15:00 Uhr
    Eintritt: Freie Spende

  • Korsika - Gebirge im Meer

    Felstürme kratzen an den Wolken oder sind von ihnen eingehüllt, Lariccio-Kiefern klammern sich an den Fels und sprudelnd springen klare Bäche über blank polierten Granit. Ein „Gebirge im Meer“ nannte der französische Dichter Guy de Maupassant diese faszinierende und so vielfältige Insel. Über Jahrhunderte bewahrten sich die Korsen ihre kulturelle Identität und Eigenständigkeit und so mancher Landstrich im gebirgigen Inselinneren beherbergt Orte, an denen es scheint, als sei die Zeit hier stehen geblieben.

    Multimediashow von und mit Gabi und Bruno Splichal
    Donnerstag, 12. März 2020 – 19:30 Uhr
    BRUNO-Festsaal
    Franz Weiss-Platz 7
    2345 Brunn am Gebirge

    Eintritt: € 12,-
    AKNÖ-, BKC-, CCB- und ÖGB-Mitglieder € 10,-
    (gegen Vorlage der Mitglieds- bzw. Servicekarte)

  • Primavera - Festkonzert - 25 Jahre Brunner Kultur Club

    Ein einzigartiges Musikvergnügen der Extraklasse verspricht die Veranstaltung PRIMAVERA zu werden. Die beiden Brunner Ausnahmetalente Julian Walder und Viktoria Car wollen zeigen, dass Klassik und Operette nicht nur etwas für Liebhaber und Experten sind sondern Besucher quer über alle Generationen begeistern können.

    Julian Walder: Der aus Brunn am Gebirge stammende Ausnahmemusiker bekam seinen ersten Violinunterricht im Alter von fünf Jahren, mit sieben trat er bereits als Solist mit einem Streicherensemble auf. Nach dem Musikgymnasium studierte er an der Bruckner Universität in Linz. Er hat zahlreiche Auszeichnungen und Sonderpreise bei Wettbewerben gewonnen, oft mit der maximalen Punktezahl der Jury. Konzertauftritte brachten ihn außerhalb von Österreich in die USA, nach Russland, Tschechien, Polen, Belgien, Italien und Deutschland. Derzeit studiert er in der Meisterklasse von Prof. Natalia Prishepenko an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.
    Begleitet wird er von der Japanerin Chizu Miyamoto.

    Chizu Miyamoto: Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie mit vier Jahren bei ihrer Mutter in Nagano/Japan. Später studierte sie an der Musikuniversität in Tokio und machte ihren Abschluss in Konzertfach Klavier, Musiktheorie und Pädagogik. Im Anschluss wurde sie Lehrerin für Klavier und Musiktheorie an der Musikhochschule in Nagano. Um künstlerisch neue Impulse zu erhalten, kam sie 2001 nach Wien um am Konservatorium Instrumentalkorrepetition und Kammermusik zu studieren. 2005 schloss sie mit einstimmiger Auszeichnung der Jury ab.

    Viktoria Car: Die aus Brunn am Gebirge stammende Sängerin absolvierte nach dem Studium für Sologesang (Sopran) am Konservatorium in Wien noch ein Jahr "voice performance" an der Indiana Universität in den USA. in Wien absolvierte sie dann noch einen Lehrgang für klassische Operette am Konservatorium und erreichte auch noch den Master-Abschluss "Oper". Sie ist Preisträgerin zahlreicher Gesangwettbewerbe und trat mit gesungenen Opern- und Operettenpartien in Österreich, Deutschland, Luxemburg, Schweiz, USA, Japan und Taiwan auf.
    Begleitet wird sie von Markus Bruker.

    Markus Bruker: Er absolvierte ein Klavierstudium bei Alan Newcombe und Ulrike Bauer-Wirth in Hamburg. Unter anderem war er Mitwirkender bei der Uraufführung der Oper "Sand" von Elmar Lampson. Seit 2005 ist er regelmäßig musikalischer Leiter im Jungen Musiktheater Hamburg. Er begleitet das Sängerensemble auch als Konzertpianist. Im Opernloft-Hamburg erarbeitet er die Instrumentierungen für die Orchester und ist musikalischer Leiter bei vielen Produktionen.

    Das Publikum erwartet ein unterhaltsamer und kurzweiliger Abend – gesungen und gespielt auf höchstem Niveau.

    Freitag, 17. April 2020
    Beginn: 19:30 Uhr
    Einlass: 18:30 Uhr
    BRUNO – Festsaal
    Franz Weiss-Platz 7
    2345 Brunn am Gebirge
    Eintritt: € 22,-
    AKNÖ-, BKC-, CCB- und ÖGB-Mitglieder € 18,- gegen Vorlage der Mitgliedskarte.

    Karten erhältlich: Online unter www.bruno.at (nur Standartpreis) und im SIB (Standardpreis und verbilligte Karten für Mitglieder).
    Restkarten an der Abendkassa.

    Eine Veranstaltung des Brunner Kultur Club
    www.bkc.cc

  • Adventabend - heiter, besinnlich, gemütlich

    Das Restaurant im Golf & Country Club Brunn (GCC) bot auch heuer wieder den idealen Rahmen für einen stimmungsvollen Adventabend. Bereits zum 5. Mal setzten der GCC und der Brunner Kultur Club (BKC) in der Vorweihnachtszeit gemeinsam ein Zeichen mit einer Spendenaktion für in Not geratene Menschen.
    Ing Roman Kreitner, Vorstandsdirektor im Golfclub, eröffnete die Veranstaltung und begrüßte zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Bürgermeister Dr. Andreas Linhart und Pfarrer Dechant Mag. Adolf Valenta.
    Der Saal war sehr gut besucht. Die aus Brunn stammende Sopranistin Viktoria Car sorgte mit kräftiger Stimme für gute Stimmung. Begleitet wurde sie von Jelena Davidovic auf der Harmonika. Christian Brandauer und Thomas Klein lasen weihnachtliche Geschichten vor.
    Der Eintritt war frei und die gute Stimmung im Saal schlug sich auf die Spendenfreudigkeit der Besucher nieder. Ein Scheck über € 3.700,- konnte an die Organisation „Mission Possible“ übergeben werden.
    Die Küche bot köstliche Speisen und Getränke und der Abend ging nach dem offiziellen Teil nahtlos über in ein gemütliches Beisammensein in angenehmer Clubatmosphäre.
    Dank gebührt allen Mitwirkenden und Organisatoren.

  • Die Kinderzauberflöte

    Ausverkauft war die Vorstellung „Die Kinderzauberflöte“ am 19. September im Raum 105 des BRUNO-Ortszentrums. Die Zauberflöte ist natürlich die ideale Kinderfalle. Kaum ein Werk der abendländischen Kultur scheint so kindgerecht zu sein wie sie.
    Je älter Musikfreunde werden, desto verworrener und irrealer erscheint ihnen die Handlung. Je jünger die Kinder sind, desto weniger Probleme haben sie, sich nicht an den inhaltlichen Brüchen in Emanuel Schikaneders Libretto zu stören. Sie nehmen die Geschichte der Königin der Nacht, des Vogelhändlers und des Prinzen und der Prinzessin für bare Münze. Entsprechend begeistert war der Zuspruch des jungen Publikums. Gernot Kranner und Axel Ramerseder haben das Mitsing-Musical kindgerecht auf eine Aufführungsdauer von etwa einer Stunde zurechtgeschneidert. Sie sangen, spielten und tanzten gemeinsam mit den Kindern und weckten ihr Interesse an der Welt der Musik und des Theaters.
    Das Opernpublikum von morgen nahm die interaktive Möglichkeit der Mitwirkung dankbar an.

  • Tagesausflug für Mitglieder und Gäste

    Pünktlich um 08:30 Uhr war Abfahrt von der Volksschule Brunn am Gebirge. 50 Personen hatten sich für den Mitgliederausflug in die Wachau angemeldet. Erstes Ziel war das Benediktinerstift Göttweig in der Gemeinde Furth in der Nähe von Krems. Der Prachtbau zählt zu den barocken Sehenswürdigkeiten Österreichs und thront unübersehbar in 422m Seehöhe am östlichen Rand des weltberühmten Donautals der Wachau. Schon bei der Anfahrt lässt sich das riesige Ausmaß der Anlage erkennen. Oben bietet sich dann ein herrlicher Ausblick auf die Umgebung. Durch den riesigen Innenhof gelangen wir zum Stiftsmuseum im Kaisertrakt, wo uns bereits die Fremdenführerin erwartet. Zunächst erfahren wir noch vor dem Museum einige interessante Details zur Geschichte des Klosters. Im Inneren des Gebäudes bewundern wir dann die wirklich sehenswerte Kaiserstiege, die sich über drei Geschosse erstreckt und über der ein beeindruckendes, 340m2 großes Deckenfresko von Paul Troger prangt. Auch die 12 Fürsten- und Kaiserzimmer sind sehenswert. Nach der einstündigen Führung statten wir auch der Stiftskirche noch einen kurzen Besuch ab.

    Zur Mittagszeit fahren wir mit dem Bus wieder hinab ins Donautal und kehren zum Mittagessen im Landgasthaus Siedler in Mauternbach ein. Das Essen ist hervorragend – es ist weit mehr als nur Kalorienaufnahme. Die Stimmung ist gut und so vergeht auch hier die Zeit wie im Flug.

    Um 14 Uhr fahren wir weiter in das naheliegende Dürnstein in die „Domäne Wachau“. Es ist eines der bekanntesten Weingüter Österreichs, liegt außerhalb der Stadtmauern von Dürnstein und kann auf eine 300 Jahre lange Weingutsgeschichte zurückblicken. Auch hier werden wir fachkundig durch die ausgedehnten unterirdischen Kellergewölbe unter dem Dürnsteiner Schlössel geführt. Einen Teil der vielen Gänge hat man der Geschichte überlassen. In einem kleinen Nebenraum zeigt man eine Büste von Leopold Figl und den Tisch, an dem die Freiheit Österreichs im wahrsten Sinn des Wortes ersoffen wurde. Bei der anschließenden Weinverkostung erfahren wir, was die Wachau als Weinbaugebiet so außergewöhnlich macht und kommen den Besonderheiten von „Steinfeder“, „Federspiel“ und „Smaragd“ auf die Spur.

    Um 19 waren wir wieder in Brunn am Gebirge – es war ein schöner Tag und die Teilnehmer waren sehr zufrieden.