Brunner Kultur Club


AKTUELLE FOTOS:
  • Vereinsausflug

  • Die Liab is so guat

  • Die Provence - Ocker trifft Violett

  • Griechischer Abend

    Die Urlaubszeit geht zu Ende und bald „hat sie der Alltag wieder“. Schwelgen Sie noch einmal in schönen Urlaubserinnerungen in griechischem Flair, bei griechischer Live-Musik und bei köstlichen griechischen Speisen und Getränken zu vernünftigen Preisen.
    Wir hoffen auf schönes Wetter, um im schönen Gastgarten sitzen zu können – wenn nicht, ist das Lokal groß genug.
    Jeder Gast erhält einen erfrischenden Ouzo-Cocktail als Willkommenstrunk.

    Freitag 25. August 2017 - ab 18:00 Uhr
    Restaurant Hellenic AURA
    Leopold Gattringerstraße 114

    Eintritt frei
    Platzreservierung unter 02236 – 312 264

  • Das Liebeskarussell - Patrick Weber als Patricia Puff

    Waren Sie schon lange nicht mehr verliebt? So richtig verliebt, dass sich alles im Kreis dreht? Nein? Dann springen Sie auf das Liebeskarussell mit Patricia Puff.

    Die Künstlerin beschäftigt sich sehr komödiantisch mit den Fragen: Wo bitte findet man seinen Traummann? Wie tolerant sind wir auf einer Skala eins bis zehn? Was ist eigentlich „relativ“? Was zipft uns so richtig an? Was ist Liebe? Und wann haben wir das letzte Mal so richtig geschmust…?

    Alle Antworten finden Sie auf dem Liebeskarussell von Patricia Puff. Eine charmante, heitere Nummernrevue über Toleranz, Respekt und Liebe im Zeichen des Regenbogens.

    Mit Patrick Weber als Patricia Puff – an den Tasten Andreas Brencic.

    Freitag 06. Oktober 2017
    Hotel und Restaurant Hlavacek
    Leopold Gattringer-Straße 106, 2345 Brunn am Gebirge
    Beginn: 19:30 Uhr
    Einlass: 18:00 Uhr

    Eintritt: € 20,-
    AKNÖ-, BKC- und CCB-Mitglieder: € 16,-

    Platzreservierungen:
    Franz Reindl – Tel. 0664 – 97 949 88 oder E-Mail: f.reindl@aon.at
    oder direkt im Restaurant
    Tel. 02236 – 32 724 oder E-Mail: a.hlavacek@kabsi.at

  • Die Liab is so guat

    Einen herzerfrischenden Abend erlebten die Besucher am 16. Mai im Stadl des Brunner Heimathauses. Zu hören gab es Lieder und Lesungen rund um das facettenreiche Thema Erotik.
    Roland Sulzer (Akkordeon) und Rudi Koschelu (Kontragitarre) brachten Lieder von Karl Hodina, Ernst Arnold, Franz Böhm, Alexander Krakauer, Walter Hojsa u.a. amüsant und spritzig zu Gehör. Gert Meitz trug erotische Literatur von Wilhelm Busch, Peter Hammerschlag, Erich Kästner, Julie Schrader, Fritz Grünbaum u.a. vor, direkt und indirekt, niemals anstößig, aber frivol und mit einer Prise Ironie.
    Das Publikum amüsierte sich prächtig und hatte auch einiges zu lachen. Ein Abend, der allen etwas bot, die noch träumen können.

  • Rigoletto - Opernfahrt nach Bratislava

    Treffpunkt war vor der Volksschule in Brunn am Gebirge. Pünktlich um 15:30 Uhr traten die 50 Opernliebhaber die Reise nach Bratislava an. Die Fahrt war kurz und angenehm, der Bus vom Reisebüro Felner (Perchtoldsdorf) war modern und bequem, der Fahrer war zuverlässig und freundlich. Nach etwas mehr als einer Stunde Fahrzeit wartete schon der örtliche Reiseleiter bei der Ankunft in Bratislava. Ebenfalls sehr freundlich – und vor allem mit guten Deutschkenntnissen – führte er die Gruppe ins Restaurant Zichy, wo das Abendessen eingenommen wurde. Das Essen war gut und ebenso der Service. Die Eintrittskarten für die Opernvorstellung waren schon vorbereitet und wurden im Restaurant jedem Teilnehmer überreicht. Anschließend ging die Fahrt weiter an den Rand des Stadtzentrums in die Nähe des Donauufers, wo zeitgerecht der Neubau des slowakischen Nationaltheaters – auch bekannt als „die neue Oper“ – erreicht wurde.

    Pünktlich um 19 Uhr hob sich der Vorhang.
    Rigoletto ist der bucklige Hofnarr des Herzogs von Mantua, eines notorischen Frauenhelden. Stets macht der Narr sich über die Opfer des Herzogs sowie deren gehörnte Ehemänner und entsetzte Väter lustig und demütigt sie mit beißendem Spott. Der Graf von Monterone, Vater eines der herzöglichen Opfer, verflucht den Narren daraufhin ob seiner Bosheit. Als Rigoletto vorschlägt, die Frau des Grafen Ceprano für seinen Herren zu entführen, ist die Hofgesellschaft darüber so erzürnt, dass sie, um dem bösartigen Narren einen Denkzettel zu verpassen, stattdessen Rigolettos vermeintliche Geliebte Gilda, in Wahrheit die Tochter des Narren, entführt.
    Im Palast trifft Rigoletto seine vermisste Tochter wieder, die ihm gesteht, zwischenzeitlich vom Herzog verführt worden zu sein. Der Narr, der nun seine eigene Tochter durch den Herzog ihrer Ehre beraubt sieht, entschließt sich, den Herzog ermorden zu lassen. Der gedungene Mörder Sparafucile ersticht jedoch tragischerweise Gilda, als diese den Herzog aus Liebe zu retten versucht – womit sich der Fluch des Grafen von Monterone erfüllt.

    Nach der Vorstellung wartete bereits der Bus vor der Oper und mit der einen oder anderen Melodie im Ohr reisten die Teilnehmer zurück nach Hause.

    Es war ein schöner Abend mit einer fabelhaften Darbietung.

  • Die Provence - Ocker trifft Violett

    Bereits zum 15. Mal zeigten Gabi und Bruno Splichal am 16. März 2017 im Festsaal BRUNO in Brunn am Gebirge einen Lichtbildvortrag über eine ihrer zahlreichen Reisen und begeisterten wieder das Publikum. Beide verbindet ja ein gemeinsames Hobby: Sie sind passionierte Fotografen und bezeichnen selbst ihre Leidenschaft als „Fotomanie“. Die Liebe zu diesem Metier spürt man bei ihren Erzählungen und sieht man vor allem beim Betrachten ihrer Bilder - ein Feuerwerk an Natur, Menschen, Landschaften und Architektur.
    In den Anfangsjahren präsentierten sie ihre Reisevorträge noch mit einem Diaprojektor. Klick-Klack – ein Bild nach dem anderen erschien auf der Leinwand und das Publikum lauschte den Ausführungen des oder der Vortragenden. In den Folgejahren haben sich auch Diavorträge weiterentwickelt. Durch den Einsatz mehrerer Projektoren und mit Überblendtechnik wurden die Darbietungen lebendiger. Aber das charakteristische „Klick-Klack“ beim Weiterschalten zum nächsten Bild blieb noch lange Zeit erhalten. Gabi und Bruno zeigten uns auf diese Art und Weise in den vergangenen Jahren die Sehenswürdigkeiten von Guadeloupe, der kleinen Sunda-Inseln sowie der Kanaren und stellten uns Sizilien, Nordspanien und Südengland vor.
    Seit einigen Jahren sind auch digitale Projektoren („Beamer") technisch so ausgereift, dass sie mit der Bildqualität klassischer Diaprojektoren leicht mithalten können und zusätzlich auch noch gestalterische Möglichkeiten bieten. Heutzutage werden Lichtbildvorträge am Computer produziert und für die Präsentation vorbereitet. Verschiedenste Medien wie Bilder, Musik, Geräusche und auch Videosequenzen mit Originalton können dafür eingesetzt werden. HD-Qualität und Format 16:9 sind Standard und eine Unmenge an elektronischen Effekten garantieren ausgefeilte und unterhaltsame „Multimedia-Shows“. Mit der modernisierten Vorführtechnik haben Gabi und Bruno auch schon die Sehenswürdigkeiten von Neapel, Sardinien, Teneriffa, Mallorca, Malta, Gomera und Valencia mit großem Erfolg einem interessierten Publikum vorgeführt.
    In der Präsentation am 16. März zeigten sie Erlebnisse einer Rundreise durch die Provence – einer der Sehnsuchtsorte vieler Menschen überhaupt. Die mehr als 100 Besucher sahen beeindruckende Bilder von romantischen Bergdörfern, lila blühenden Lavendelfeldern, leuchtenden Ockerfelsen, türkisblauen Meeresbuchten und der größten Canyon-Schlucht Europas, untermalt von passender Musik und begleitet von interessanten und kurzweiligen Kommentaren.

    Es war wieder ein erfolgreicher Abend.